Jörg Orschiedt

Schriftenverzeichnis Jörg Orschiedt
aktuelles Schriftenverzeichnis von Jörg Orschiedt (Dezember 2011)
Orschiedt_Literatur_1211.pdf
PDF-Dokument [116.4 KB]
Foto von Dr. Werner Schön, Kerpen-Loogh

 

Priv. Doz. Dr. Jörg Orschiedt M.A.

Universität zu Köln

Institut für Ur- und Frühgeschichte

Weyertal 125

D-50923 Köln

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abt. Jüngere Steinzeiten

(Meso- und Neolithikum)

 

Büroadresse: Bernhard-Feilchenfeld-Str. 11, 50969 Köln

Telefon 0221 - 470 6783

Emailadressen: joerg.orschiedt@uni-koeln.de / joerg.orschiedt@mesolithikum-uni-koeln.com



Privatdozent

der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie

am Archäologischen Institut

der Universität Hamburg

Orschiedt@uni-hamburg.de

http://www.uni-hamburg.de/archaeologie/vfg/personal_orschiedt.html

 

Leiter des DFG-Projektes an der Universität zu Köln

„Die Blätterhöhle in Hagen.

Eine mesolithische und jung- bis spätneolithische Höhlenfundstelle und ihr Vorplatz“

 

 

Wissenschaftliche Ausbildung und Tätigkeiten


1984 bis 1992

Studium der Ur- und Frühgeschichte, Alte Geschichte, Anthropologie und Urgeschichte an den Universitäten Mainz und Tübingen.

 

1992

Magister Artium im Fach Ur- und Frühgeschichte an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität Tübingen „Bandkeramische Siedlungsbestattungen in Baden-Württemberg. Archäologische und anthropologische Untersuchungen“.

 

1996

Promotion an der Geowissenschaftlichen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. „Manipulationen an menschlichen Skelettresten aus dem Jungpaläolithikum, Mesolithikum und Neolithikum. Taphonomische Prozesse, Sekundärbestattungen oder Anthropophagie?“

 

1995-1997

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Neanderthal Museum Mettmann.

 

1997

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ur- und Frühgeschichte, Abteilung Ältere Urgeschichte und Quartärökologie der Universität Tübingen.

 

1998-1999

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Neanderthal Museum Mettmann. Lehraufträge an der Universität zu Köln.

 

1999

Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) am Neanderthal Museum, Mettmann.

 

1999-2005

Wissenschaftlicher Assistent am Archäologischen Institut, Abteilung I (Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie) der Universität Hamburg.

 

2006

Habilitation am Fachbereich für Kulturgeschichte und Kulturkunde der Universität Hamburg „Tod im Paläolithikum. Bestandsaufnahme und Analyse der Bestattungen vom Mittelpaläolithikum bis zum mittleren Jungpaläolithikum“.

 

2005-2009

Archäologe am Historischen Centrum Hagen. Aufbau einer archäologischen Abteilung und Durchführung des Projektes „Blätterhöhle“. Lehrtätigkeit an der Universität Hamburg.

 

2009-2010

Vertretungsprofessur für Ur- und Frühgeschichte am Historischen Seminar der Universität Leipzig.

 

Ab 2010

Leitung des DFG-Forschungsprojektes „Die Blätterhöhle in Hagen. Eine mesolithische und jung- bis spätneolithische Höhlenfundstelle und ihr Vorplatz“ an der Universität zu Köln.

 

Sommersemester 2011

Vertretungsprofessur am Institut für Prähistorische Archäologie an der Freien Universität Berlin.